Aktuelles | Gottesdienste | Glauben | Gremien | Kita | Kirchen | Jugend | Pfarrheim | Musik | Gruppen | Mitarbeiter
  Druckversion   Seite versenden
Erzbischof Dr. Ludwig Schick weiht Florian Sassik aus Weißenohe zum Diakon

Am Samstag, den 24. September 2016, wurden im Dom zu Bamberg Florian Sassik aus Weißenohe und Philipp Janek aus Wittichenau (Landkreis Bautzen) von unserem Erzbischof Dr. Ludwig Schick zum Diakon geweiht. Neben den Familienangehörigen waren 6 Ministranten zum Altardienst und etwa 50 Gläubige der Pfarrei St. Bonifatius bei diesem eindrucksvollen Festgottesdienst anwesend, als die Priesteramtskandidaten durch die Diakonenweihe ihre Bereitschaft zum Dienst in der Kirche versprochen haben.

So verpflichteten sich Florian Sassik und Philipp Janek, dem Wort Gottes und den Sakramenten zu dienen und allen Notleidenden zu helfen. Sie legten auch die Versprechen des Gehorsams und der Ehrfurcht gegenüber dem Bischof ab. Diakone assistieren den Priestern und Bischöfen bei der Eucharistiefeier, verkünden das Evangelium und predigen. Sie dürfen die Taufe spenden sowie Paare trauen und Begräbnisfeiern leiten, Wortgottesdienste feiern, die Kommunion austeilen und den Segen spenden.

Erzbischof Schick rief am Samstag in seiner Predigt dazu auf, Mission und Diakonie miteinander zu verbinden, denn "Die Menschheit und Welt schreit doch nach Frieden, Gerechtig-keit, Solidarität, Barmherzigkeit, Integration und Inklusion. Das sind Schreie nach dem Evangelium, das diese Bedürfnisse erfüllen kann.

Diakonische Mission bedeutet, allen Hilfsbedürftigen zu helfen: den Obdachlosen, den Hartz-IV-Empfängern, den Demenzkranken, den Flüchtlingen und Migranten und ebenso den Trauernden, den Sündern, Verzweifelten und allen, die seelisch leiden. "In ihnen Jesus Christus zu sehen und sie zu Jesus Christus zu führen, ist diakonische Evangelisation", sagte der Erzbischof. Diakonische Mission bestehe auch darin, Gottesdienste so zu feiern, dass Jesus Christus im Wort und im Sakrament den Menschen erscheine als ihr Freund und Helfer.

Frei nach der Bibel aus Johannes „Ich nenne Euch nicht mehr Knechte, sondern Freunde, denn ich habe Euch alles offenbart, was ich von meinem Vater kundgetan!“ verwies Erzbischof Schick auf das soziale Netzwerk Facebook, welches ja mit Freundschaftsanfragen zum Kontakt einlädt. Er bat uns alle darum, die Freundschaftsanfragen Jesus anzunehmen, die Freundschaft zu bestätigen und diese Freundschaftsanfrage mit anderen zu teilen. Erzbischof Schick rief den neu gewählten Diakonen zu, sich immer wieder auf die Freundschaft mit Jesus einzulassen und vor allem immer in der Freundschaft zu Jesus zu bleiben.

Im Anschluss an den Festgottesdienst hatten alle die Gelegenheit, den neu geweihten Diakonen bei herrlichem Sonnenschein vor dem Dom zu gratulieren und ihnen alles Gute und Gottes Segen zu wünschen.

 

Datum: 03.10.2016
Johannes Harwig
  · · ·